MPI für Astrophysik in Garching

Umbau und energetische Sanierung Gästehaus
2013 - 2014, LPH 2 - 9
Bauherr: Max-Planck-Gesellschaft
Mitarbeit: Andreas Mrusek
Kosten (KGr. 200-700)702.100 €
HNF102 m2
BGF212 m2
BRI769 m2
Planung u. Ausführung2013-2014

Das Max-Planck-Institut für Astrophysik wurde 1975-78 von den Architekten Fehling + Gogel geplant. Ein sensibler Umgang mit der beste- henden Bausubstanz war Voraussetzung für die Sanierung des zugehörigen Gästehauses. Diese beinhaltete den Umbau in fünf Gästeappartements und die technische und energetische Sanierung der ehemaligen zweigeschossigen Hausmeisterwohnung.

Die Schäden an der bestehenden Bausubstanz waren charakterisiert durch eine Stahlbetonsichtfassade mit Innendämmung, massive Wärmebrücken, undichte Flachdächer, undichte und nicht ausreichende Belüftung der innenliegenden Bäder. Hierdurch sind massiver Schimmelbefall und Feuchteschäden im Innenbereich aufgetreten.

Der Gebäudeteil Gästehaus wurde komplett entkernt und auf den Rohbauzustand zurückgebaut. Die bestehende technische Infrastruktur wurde komplett erneuert, die Außenfassade (Wände, Decken und Fenster) wurde gemäß Anforderungen EnEV gedämmt und saniert, ebenso die Flachdachterrassen. Die Sichtbetonflächen der Fassaden wurden durch ein Wärmedämmverbundsystem mit weißer Putzoberfläche ersetzt. Die weiß lackierten Holzfenster wurden durch weiß pulverbeschichtete wärmegedämmte Alu-Fenster unter Beibehaltung der ursprünglichen Fensterproportionen ausgetauscht.